Offensive Mittelstand

Regionales Netz­werk RheinRuhr der Offensive Mittelstand

 

Wer sind wir?

Die Offensive Mittelstand – Gut für Deutschland unterstützt eine erfolgreiche, mit­arbeiterorientierte und innovative Unternehmensführung durch die Entwicklung zeitgemäßer Praxisstandards und bietet vielfältige regionale Unterstützungsstruk­turen für den Mittelstand. Derzeit engagieren sich bundesweit über 250 Partner in der Offensive Mittelstand – Gut für Deutschland, unter anderem Bund und Länder, Unter­nehmerverbände, Fachverbände, Innungen, Handwerkskammern, Gewerkschaften, Berufsgenossenschaften, Krankenkassen, Forschungsinstitute und Dienstleister.

 

 

Ziele des regionalen OM-Netzwerkes RheinRuhr

Das anhaltend hohe Tempo der wirtschaftlichen Veränderungen aufgrund der digita-len Transformation (u.a. Entwicklungen im Bereich Arbeit 4.0 sowie Handwerk 4.0), die zukünftige demografische Entwicklung, der vielerorts bereits spürbare Fachkräfteman-gel sowie die weiterhin zentrale Bedeutung von Wissen und Kompetenz für eine ge-lingende Unternehmensentwicklung stellen die mittelständischen Unternehmen und ihre Beschäftigten in NRW immer wieder vor neue Herausforderungen.
Die Partner/ innen des regionalen Netzwerkes der Offensive Mittelstand RheinRuhr wollen kleine und mittlere Unternehmen mit konkreten Unterstützungsangeboten „vor Ort“  unterstützen und befähigen, diese aktuellen Herausforderungen an die Führung mittelständischer Unternehmen erfolgreich zu bewältigen. Zwei Aspekte stehen vor diesem Hintergrund im Mittelpunkt unserer regionalen Aktivitäten:

 

1. Der Netzwerk- und Kooperationscharakter der Offensive Mittelstand
Das Netzwerk RheinRuhr zielt auf die Ansprache und Bündelung der Akteure und Kompetenzen in der Region. Mit seinen Partnern ist es ein Kooperationsverbund, der die Praxisstandards der Offensive Mittelstand bekannt macht, gute und erprobte Ideen verbreitet, Wissen transferiert, Synergien ermöglicht und – nicht zuletzt – Gleichge-sinnten eine Plattform für einen inhaltlichen Austausch sowie vielfältige Kontaktmöglichkeiten bietet.

 

2. Stärkung der Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit der KMU in der Region sowie des Standortes
Hierbei ist es unser zentrales Ziel, die Praxisstandards der Offensive Mittelstand in den Unternehmen zur Anwendung zubringen. Beispielsweise ermöglichen diese (Selbst-) Checks den Unternehmern und ihren Beschäftigten, ihren Betrieb auf Stärken und Schwächen zu prüfen und konkrete Handlungsbedarfe zu analysieren. Gleichzeitig erfahren Sie, welche konkreten Schritte zu unternehmen sind, um ihre Wettbewerbsfähigkeit, ihre Produktivität, und Ihre Marktposition zu verbessern.

 

Aktiv und sichtbar in den Regionen „vor Ort“

Das Regionalnetzwerk hat sich zum Ziel gesetzt, in der Region RheinRuhr – ein Gebiet von Aachen bis Dortmund und von Duisburg bis Bonn-Rhein-Sieg – „vor Ort“ sichtbarer zu werden, Präsenz zu zeigen und den lokal aktiven Akteuren (Partner der Kerninstitutionen; weiteren Intermediären) Ansprechpartner/innen der OM zu benennen. Hierzu haben wir gemeinsam mit den Netzwerkpartnern/innen in folgenden Regionen erste OM-Gruppen („lokale Repräsentanzen“) etabliert:

1.    Bergisches Land/Bergisches Städtedreieck – Region Langenfeld – Region Mettmann/ Hattingen (Herr Dr. Loose, Herr Werner, Herr Zinndorf)
2.    Bonn-Rhein-Sieg (Frau Banken-Buderbach, Herr Hammesfahr)
3.    Düsseldorf – Duisburg (Herr Schürholz)
4.    Mönchengladbach – Neuss (Herr Böttner)

 

Weitere lokale Repräsentanzen in der Region RheinRuhr sind – im Anschluss an eine erste Testphase – bis Ende 2017 in Planung.

 

Austausch

Austausch, Vernetzung und (Wissens-) Transfer sind uns vor dem Hintergrund unse-rer Partnerstruktur (u.a. G.I.B. - Gesellschaft für innovative Beschäftigung (mit Beobachter-Status), Institut für Mittelstandsforschung - IfM, Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung - BGF, LizzyNet, Zentrum für Innovation und Technik - ZENIT) besonders wichtig. Daher stellen sich auf unseren Netzwerktreffen regelmäßig aktuelle Forschungsprojekte zu aktuellen Themen aus der Arbeitswelt der KMU (BMAS, BMBF, Land NRW etc.) vor. An zahlreichen Projekten sind die Akteure des Netzwerks selbst beteiligt. Es ist unser Anspruch, innovative wissenschaftliche Erkenntnisse praxisnah in die Unternehmenswelt zu transferieren und sie für KMU nutzbar zu machen. Aktuell sind dies z.B. die Projekte Prävention 4.0, Gesunder Mittelstand Deutschland (GeMit) sowie INNav - die Navigationshilfe zum INQA-Unternehmenscheck.

 

Wie machen wir das?

Zwei Aspekte stehen vor diesem Hintergrund im Mittelpunkt unserer regionalen Aktivitäten.

Erstens der Netzwerk- und Kooperationscharakter der Offensive Mittelstand. Das Netzwerk RheinRuhr bündelt die Akteure und Kompetenzen in der Region. Mit seinen Partnern vor Ort ist es der zeitgemäße Kooperationsverbund, um die Praxisstandards der Offensive Mittelstand bekannt zu machen, gute und erprobte Ideen zu verbreiten, Wissen zu transferieren und ‑ nicht zuletzt ‑ um sich unter Gleichgesinnten auszutauschen.

 

Zweitens gilt es, die zentralen Praxisstandards der Offensive Mittelstand wie

 

  • den INQA-Unternehmenscheck „Guter Mittelstand“,
  • den INQA-Check „Personalführung“,
  • den INQA-Check „Wissen & Kompetenz“,
  • den INQA-Check „Gesundheit“,
  • die Potenzialanalyse „Innovation sichert Erfolg“ sowie
  • den GDA-ORGAcheck

 

in den Unternehmen bekannt zu machen. Diese Selbstchecks ermöglichen es Unternehmern und Mitarbeitern, ihren Betrieb auf Herz und Nieren zu prüfen und sich ein klares Bild davon zu machen, wo z.B. ihre Chancen zur Erhöhung der Wettbe­werbsfähigkeit und zur Verbesserung der Produktivität liegen.